Was mich antreibt...
Die Freude an der Orthopädie entstand nach einer intensiven jugendlichen Leistungssportzeit im Rudern. Dieser Sport war lange Jahre zentraler Lebensbestandteil: das Team, die Winterzeit im Hantelkeller, in der Gymnastikhalle und auf der Straße, dann im Frühjahr aufs Wasser, hinarbeiten auf das Saisonziel, der Schlagmann sein. Wehmütig habe ich mich in die Bundeswehr und ins Studium verabschiedet.
Sport hat mich dann immer begleitet, vieles ausprobiert. Die Orthopädie und Sportmedizin waren der logische Weg.

Die Nähe zu den Menschen war mir auf meinem Berufsweg immer wichtig. Die unterschiedlichen Motivationen, Lebensläufe, Erwartungen und Emotionen haben mich fasziniert.
Das lässt sich in unserem System von Gesundheits- und Krankheitsversorgung nur begrenzt umsetzen: Zeit für die (kranken) Menschen ist ein kaum vorhandenes Gut, schon garnicht in Orthopädie und Sportmedizin.
Die Umsetzung einer guten medizinischen Versorgung für eben jene rückte immer mehr in den Fokus, und damit Managementthemen. Entscheidend für das Einbringen dieser Themen sind die Menschen, die verändern wollen. Gestaltung von Akut-Medizin über Projektarbeit wurde ein wichtiger Bestandteil. Die Begleitung im Coaching war bald ein wichtiges Element meiner Tätigkeit.

"Begleitung von Menschen in Veränderungsprozessen." Das ist mein Kernthema: in Veränderungsprojekten, in der Lehre, im Coaching, in der Therapie. Dabei gibt es keine vorgefertigten Lösungen: jedes Projekt, jedes Coaching ist "Manufaktur" und "Einzelanfertigung".
Die Ausbildung in der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie ist eine wichtige Grundlage geworden, um "the people side of change" effektiv begleiten zu können.

Einen wichtigen Teil nimmt die genaue Analyse der Situation ein. Hierfür stehen diverse Auswertungs- und Diagnostikmethoden zur Verfügung, die auf das jeweilige Projekt angepasst werden.

Die gemeinsame Suche nach Lösungen ist die Basis der gemeinsamen Arbeit.
Voraussetzungen sind der Wille und die Bereitschaft, sich auf Veränderungen einzulassen und neue Sichtweisen anzunehmen.

Bei aller Arbeit: Das Fundament für meine Tätigkeit ist die Familie mit dem von den drei Kindern geprägten quirrligen Alltag. Meine Sportarten sind vor allem Laufen, Bergwandern und Mountainbiking, am liebsten mit Freunden. Die Fotografie begleitet mich als Hobby seit meiner Kindheit.

AUSBILDUNG
• Bundeswehr (Reserveoffizier) (1983 - 1985)
• Medizinstudium in Bonn und Giessen (1985 – 1992)
• Facharzt für Orthopädie (1992 - 1998)
• Promotion an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn (1993)
• Zusatzbezeichnungen: Sportmedizin, Chirotherapie, Physikalische Medizin, Skelettradiologie, Ärztliches Qualitätsmanagement (1994 - 1998)
• Medical Hospital Manager (MHM) (1999 - 2000)
• Ärztlicher Psychotherapeut (2006 - 2010)

PRAXIS und LEHRE
• Führungskräfte-Coaching (seit 1998)
• Vortragstätigkeit auf Kongressen seit 1998 (u.a. IIR, Euroforum)
• Lehrbeauftragter MIBEG-Institut (2001-2003)
• Lehrbeauftragter FH Frankfurt (2003)
• Lehrbeauftragter European Business School Exec.Education GmbH: Ges.ökonom (2003-heute)
• Lehrbeauftragter European Business School: Exec.MBA Health Care Management (2004-heute)
• Professur an der FH Frankfurt (seit 2008)
• Ärztlicher Psychotherapeut in eigener Praxis (seit 2010)

BERUFSERFAHRUNG
• Facharztausbildung in Orthopädie und Chirurgie, Ev.Diakonissenanstalten Bremen, (1992 - 1998)
• Leiter Organisationsentwicklung Dr.Horst-Schmidt-Kliniken, Wiesbaden (1998 - 2002)
• Geschäftsführer Krankenhausberatung (BiK), Frankfurt (2002 - 2003)
• Geschäftsführer und Medizinischer Direktor, Krankenhaus, Bad Homburg (2003 - 2006)
• Leiter Strategie und Change, GSG-Consulting (Krankenhausberatung), Wiesbaden (2006-2013)
• Professur an der FH Frankfurt (seit 2008)
• Selbständige Beratung (seit 2013)